UMTS-Netze im Test der Stiftung Warentest

Datum: 01. August 2011 von Funk-Chef in Web veröffentlicht.
Tags: , , , , , ,

Mobile Netze getestet von Stiftung WarentestStiftung Warentest hat mal wieder die verschiedenen UMTS-Netze in Deutschland getestet. Besonderes Augenmerk legte man diesmal auf die Qualität der Datenübertragung. Im Praxistest reisten die Tester der Stiftung Warentest ca. 4.000 Kilometer mit einem Messwagen quer durch Deutschland und haben an den verschiedensten Standorten die Netze der vier Mobilfunkbetreiber Vodafone, Telekom, E-Plus und o2 getestet.

Vorweg: Beim Test kam heraus, dass der Mobilfunkanbieter E-Plus durch seine extrem schlechte Datenübertragung den letzten Platz belegt.

Getestet wurden neben der verfügbaren Datenübertragung (UMTS, EDGE, GPRS) auch die Sprachqualität von Telefonaten und der Ausbau (Verfügbarkeit) des Mobilfunknetzes. Dabei wurden sowohl Ballungsräume, Kleinstädte und auch ländliche Gebiete wie das Vogtland untersucht.

Stiftung Warentest hat festgestellt, dass einige Netze teilweise überlastet bzw. nur sehr spärlich ausgebaut waren. So ist zum Beispiel E-Plus und auch O2 im ländlichen Raum sehr dünn vertreten, wobei die beiden Netze in den Städten gut ausgebaut sind. Im ländlichen Raum haben vor allem Vodafone und die Telekom die Nase vorn. Sowohl in der Sprachqualität, Verfügbarkeit des Netzes und Datenübertragungsraten beim mobilen Surfen.

Großer Sieger beim herunterladen von Dateien im mobilen Internet (es wurden mehrere 500kb-Dateien per FTP herutnergelanden) ist die Telekom. Hier erreichte man Datenübertragungsraten von bis zu 3,4 MBit/s in Ballungsräumen (Städten) und immerhin 2,5 MBit/s in ländlichen Gebieten. Das Netz von Vodafone schaffte ähnliche Werte: 2,8 MBit/s in den Stadt-Regionen beziehungsweise 1,9 MBit/s auf dem Land.

O2 schaffte durchschnittlich Datenraten von 2,1 MBit/s in der Stadt und 1,5 MBit/s auf dem Land. Absolutes Schlusslicht war, wie weiter oben bereits erwähnt, E-Plus. Wer in diesem Netz surft, kann nur mit 900 kBit/s Downloadgeschwindigkeit im gut ausgebauten bereich (Stadt / Ballungsräume) und mageren 500 kBit/s Download auf dem Land rechnen.

Ebenfalls testete man die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus einer standardisierten Testwebseite. Am schnellsten in diesem Test war das Vodafone-Netz. Hier dauerte der Seitenaufbau nur 6 Sekunden (Stadt) beziehungsweise 10 Sekunden (Land). Mit dem Telekom-UMTS-Netz benötigte der Seitenaufbau 7 Sekunden bzw. 16 Sekunden auf dem Land. Bei O2 mussten die Tester 9s beziehungsweise 16 Sekunden auf die fertig geladene Seite warten und beim Test-Verlierer E-Plus sagenhafte 24 Sekunden in der gut ausgebauten Stadt und satte 37 Sekunden im ländlichen Raum.

Das wortwörtliche Fazit der Tester von Stiftung Warentest: “E-Plus billig, aber lahm”. Im Test stellte sich heraus, dass Vodafone und das Netz der Telekom ungefähr gleichgut ist. Beide Mobilfunkanbieter bekamen die Note „Gut” (2,4). O2 schaffte es bei den Testern auf Platz 3 (“Befriedigend”) mit der Durchschnittsnote 2,6. E-Plus auf dem 4ten und damit letzten Platz bekam trotzdem ein „Befriedigend“ zugesprochen, dafür aber mit einer deutlich schlechteren Note von 3,2.

Weitere Infos zum Test erhält man entweder bei Welt.de oder direkt auf der Stiftung Warentest-Seite im entsprechenden Artikel.